DE FR
Anmelden
Merkliste
Warenkorb
(leer)

    Migration, Kriminalität und Strafrecht - Fakten und Fiktion Migration, criminalité et droit pénal - Mythes et réalité

    Migration, Kriminalität und Strafrecht - Fakten und Fiktion Migration, criminalité et droit pénal - Mythes et réalité
    Sofort lieferbar
    CHF62.00
    In den Warenkorb

    Migration, Kriminalität und Strafrecht - Fakten und Fiktion Migration, criminalité et droit pénal - Mythes et réalité

    (deutsch/französisch)
    Erscheinungsjahr2013
    Auflage1. Auflage
    ISBN978-3-7272-8976-7
    SpracheDeutsch
    Seiten290
    ProdukttypBuch (Broschiert)
    Warengruppe Recht
    Detailwarengruppe Kriminologie

    Diesen Artikel gibt es auch als

    E-Book (Judocu)
    Download Artikel
    Migration, Kriminalität und Strafrecht - Fakten und Fiktion Migration, criminalité et droit pénal - Mythes et réalité
    Download in Judocu
    CHF62.00
    Auf die MerklisteIn den Warenkorb

    Die Schweiz ist seit Jahrhunderten ein Immigrationsland. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Menschen ihr Land verlassen und in die Schweiz einwandern. Dabei ist sie nur ein kleiner Ausschnitt auf der Landkarte der weltweiten Migrationsströme.
    Immigration wird einerseits als Potential betrachtet, trägt zum Bevölkerungswachstum und zum Reichtum des Landes bei. Andererseits wird sie seit langem von vielen Menschen und Politikern als Gefahr wahrgenommen, wobei Immigration in der öffentlichen Debatte immer wieder im Zusammenhang mit erhöhten Kriminalitätsraten gesehen wird.
    Die in diesem Band veröffentlichten Beiträge der Tagung 2013 der Schweizerischen Arbeitsgruppe für Kriminologie, welche Migration, Kriminalität und Strafrecht zum Thema hatte, sollen dazu beitragen, Fakten von der Fiktion zu trennen.

    Depuis des siècles, la Suisse est un pays d’immigration. Les raisons pour lesquelles des hommes et des femmes quittent leur pays pour s’établir en Suisse sont multiples. Ce pays reste cependant une entité bien modeste sur la grande carte des flux migratoires.
    L’immigration est comprise d’un côté comme un potentiel, contribuant à la croissance de la population et à l’accroissement de la richesse du pays. D’un autre côté, elle est perçue par un grand nombre d’habitants et politiciens comme une menace pour la Suisse, le débat public étant régulièrement orienté sur la question des relations entre immigration et taux élevé de la criminalité.
    Les contributions au congrès 2013 du Groupe suisse de criminologie qui portait sur Migration, criminalité et droit pénal, publiées dans le présent ouvrage sous forme d’actes de congrès, ont pour objectif de contribuer à distinguer de manière pertinente les mythes de la réalité.