DE FR
Anmelden
Merkliste
Warenkorb
(leer)

    Die elterliche Sorge/der Kindesschutz, Art. 296-317 ZGB Das Kindesvermögen, Art. 318-327 ZGB Minderjährige unter Vormundschaft, Art. 327a-327c ZGB

    Die elterliche Sorge/der Kindesschutz, Art. 296-317 ZGB Das Kindesvermögen, Art. 318-327 ZGB Minderjährige unter Vormundschaft, Art. 327a-327c ZGB
    Sofort lieferbar
    CHF428.00
    In den Warenkorb

    Die elterliche Sorge/der Kindesschutz, Art. 296-317 ZGB Das Kindesvermögen, Art. 318-327 ZGB Minderjährige unter Vormundschaft, Art. 327a-327c ZGB

    Erscheinungsjahr2016
    Auflage1. Auflage
    ISBN978-3-7272-3378-4
    SpracheDeutsch
    Seiten1200
    ProdukttypBuch (Gebunden)

    Diesen Artikel gibt es auch als

    E-Book (Judocu)
    Download Artikel
    Die elterliche Sorge/der Kindesschutz, Art. 296-317 ZGB Das Kindesvermögen, Art. 318-327 ZGB Minderjährige unter Vormundschaft, Art. 327a-327c ZGB
    Download in Judocu
    CHF428.00
    Auf die MerklisteIn den Warenkorb

    Elterliche Sorge, Kindesschutz und Kindesvermögen (Art. 296-327c ZGB)

    Die Kommentierung der Verwandtschaft als zweite Abteilung des Familienrechts des Schweizerischen Zivilgesetzbuches lag bisher in den von Cyril Hegnauer bearbeiteten Teilbänden 1 und 2 (Entstehung des Kindesverhältnisses bis und mit Unterhaltspflicht der Eltern) vor. Der vorliegende 3. Teilband setzt diese Reihe fort und berücksichtigt nach der Revision und kompletten Umgestaltung des Kindesrechts, das am 1.1.1978 in Kraft getreten war, alle seitherigen Gesetzesnovellen und die bundesgerichtliche Rechtsprechung bis Sommer 2016. Zentrale Themen bilden neben Inhalt, Umfang und Bedeutung der elterlichen Befugnisse und Verpflichtungen von der Geburt bis zur Volljährigkeit des Kindes insbesondere auch die Möglichkeiten und Grenzen gemeinsamer elterlicher Sorge sowie deren Spannungsfeld zur eigenen Handlungsfähigkeit des Kindes. Behördliches Einschreiten und der Einbezug des Kindes in das Verfahren werden im Kontext verfassungsmässiger Garantien und internationaler Rechtsstandards erörtert und für die Praxis erschlossen. Die beiden Autoren vermitteln aufgrund ihres fundierten Wissens als Lehrbeauftragte, wissenschaftliche Publizisten, Berater zahlreicher Behörden und Fachdienste sowie aufgrund eigener breiter Praxiserfahrung einen spannenden Einblick in die schwer erschliessbare Disziplin des innerfamiliären, sozialisationsbezogenen und behördlichen Kindesschutzes, dessen Gelingen nicht nur von einer guten Gesetzgebung und Rechtspraxis abhängt, sondern auch durch gesellschaftliche Rahmenbedingungen entscheidend beeinflusst wird.