DE FR
Anmelden
Merkliste
Warenkorb
(leer)
Zur Fachbuchhandlung

    Die Auslegung des schweizerischen Zivilprozessrechts, insbesondere des Bundesgesetzes über den Gerichtsstand in Zivilsachen.

    Die Auslegung des schweizerischen Zivilprozessrechts, insbesondere des Bundesgesetzes über den Gerichtsstand in Zivilsachen.
    Sofort lieferbar
    CHF64.00
    In den Warenkorb

    Die Auslegung des schweizerischen Zivilprozessrechts, insbesondere des Bundesgesetzes über den Gerichtsstand in Zivilsachen.

    Erscheinungsjahr2002
    Auflage1. Auflage
    ISBN978-3-7272-0398-5
    SpracheDeutsch
    Seiten198
    ProdukttypBuch (Broschiert)

    Der Erlass des Gerichtsstandsgesetzes hat dazu geführt, dass das schweizerische Zuständigkeitsrecht heute durch kantonales Recht, das Gerichtsstandsgesetz, die Bundesverfassung, das IPRG, multilaterale oder bilaterale Staatsverträge sowie durch das Lugano-Übereinkommen geregelt ist. Die durch diese Quellenvielfalt bedingte Zersplitterung des Zuständigkeitsrechts führt mitunter in der Praxis zu schwierigen Auslegungsproblemen. Die vorliegende Arbeit nimmt sich dieser Problematik an und stellt dar, wie die Auslegung von Gesetzesbestimmungen im Allgemeinen und zivilprozessualer Normen im Besonderen erfolgt. Vertieft werden Fragen der Handhabung der einzelnen Quellen des nationalen und internationalen Zuständigkeitsrechts sowie insbesondere der Auslegung des neuen Gerichtsstandsgesetzes im heutigen internationalen Umfeld.